Förderverein Flüchtlingshilfe Maifeld e.V.

Willkommen im Maifeld

Veranstaltungen

Der Förderverein Flüchtlingshilfe Maifeld e.V. beteiligt sich in unregelmässigen Abständen an verschiedenen Veranstaltungen in der Region, um aktiv auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen und um Spendengelder für unsere ehrenamtliche Arbeit zu generieren.


Förderverein Flüchtlingshilfe Maifeld e. V. veranstaltete Filmabend mit Ellen Trapp

Der Förderverein Flüchtlingshilfe Maifeld e. V. veranstaltete am 26.10.2016, 20.15 Uhr, einen Filmabend im Bürgerhaus in Küttig.

 

Unser Mitglied Ellen Trapp“ hatte für die ARD eine Dokumentation „Tod vor Lampedusa. Europas Sündenfall“ gedreht. Sie wurde hierfür mit einem Fernsehpreis ausgezeichnet.

 

„Besonders bedanken wir uns für die Spende eines Teils des Fernsehpreises für den Förderverein. Wir freuen uns auf eine interessante Diskussion mit Ellen Trapp,“ erläutert Klaus Meurer, 1. Vorsitzender.

 

„Es freut uns, dass wir Nicole Mercier für die musikalische Begleitung der Veranstaltung gewinnen konnten. Wir möchten daran erinnern, wie gefährlich der Weg nach Europa ist und dass uns das Thema Flüchtlinge  noch länger beschäftigen wird,“ ergänzt Karin Fust, 2. Vorsitzende.


Die Künstlerin, Sängerin und Musikerin Nicole Mercier aus Kalt wird den Abend durch eigene musikalische Beiträge mitgestalten. In ihren empathischen Liedern zeichnet sich ein Plädoyer für humanitäres Denken und Handeln, unabhängig von politischer, religiöser oder ideologischer Ausrichtung mit der allgemeinen Wertschätzung für "Leben" als höchstes Gut.


Die Dokumentation „Tod vor Lampedusa. Europas Sündenfall“ - geht um das Unglück vor drei Jahren. Im Oktober 2013 war ein Schiff mit fast 400 Menschen gesunken. Bimet und David waren gemeinsam auf dem Boot. Bimet ist ertrunken. David überlebt.

Der Film wurde in der ARD DIE STORY IM ERSTEN erstmalig gezeigt und dauert 45 Minuten. Der Film ist eine Eigenproduktion des SWR. „Wir erzählen die Geschichte der Flucht von Eritrea bis nach Deutschland nach. Wir waren in Eritrea und haben mit der Familie gesprochen, im Sudan gedreht und in Libyen“, erklärt Ellen Trapp, seit 01.02.2016 ARD-Korrespondentin, zuständig für Italien, Griechenland, Malta und den Vatikan.


AUSZEICHNUNGEN:

Tagesthemen Award für "Fluchthelfer 2.0. Die Bedeutung von Smartphones für Flüchtlinge", für den Film

Nominierung in der Kategorie "Reportage Aktualität" beim Monaco Filmfestival in Frankreich .

Katholischer Medienpreis 2015,

Nominiert für den Marler Menschenrechtspreis


Einladung zur Jahreshauptversammlung am 26.10.2016

um 19 Uhr ins Bürgerhaus, Poststraße, 56294 Münstermaifeld-Küttig
 
Tagesordnung:

1. Begrüßung, Festlegung der Tagesordnung

2. Berichterstattung 

a) Aktivitäten 

b) Aktuelle Flüchtlingssituation

c) Finanzbericht

3. Bericht der Kassenprüfer für das Jahr 2015

4. Entlastung des Vorstandes

5. Nachwahl zum Vorstand

a) 2 Beisitzer*innen

6. Verschiedenes
 

Maifelder Töne gegen Rechts am 10.09.2016 im Haus der Gemeinde in Rüber

"Wenn wir heute nicht unsere Stimme gegen Rechts erheben, werden wir die gleichen Gespräche mit unseren Enkeln führen müssen, die wir mit unseren Großeltern hatten. " Flo Hillen - Ezetara

 

Wir, der Förderverein Flüchtlingshilfe Maifeld erheben unsere Stimme gegen Fremdenfeindlichkeit, Ausgrenzung und für ein friedliches Zusammenleben aller Menschen auf dem Maifeld.


Um unsere ehrenamtliche Arbeit zu unterstützen, hatten wir 3 befreundete Bands eingeladen, um mit uns ein Zeichen gegen Rechtsradikalismus und für ein weltoffenes Maifeld zu setzen.


Vicky unplugged überraschte uns mit tollem Gesang und vor allem durch Ihr Cover von "AFD" von Jennifer Rostock.


Blueside aus Koblenz überzeugten durch ihren ehrlichen, kraftvollen Blues - vom treibenden Texas Boogie, geraden Chicago Blues bis hin zu Ihren rauen Balladen.


Ezetara hier vom Maifeld, wagten den Mix aus Deutschrock und Sprechgesang und thematisierten in ihren Eigenkompositionen auch aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen.


Wir bedanken uns bei allen Besuchern, die mit uns ein Zeichen für ein weltoffenes Maifeld gesetzt haben.


Maifelder treffen Flüchtlinge – Begegnungstreffen bei Kaffee und Kuchen am 04.09.2016 im Kirmes-Festzelt in Münstermaifeld

„Förderverein Flüchtlingshilfe im Maifeld und Stadt Münstermaifeld luden zum Begegnungstreffen ein“

Am Kirmessonntag, 04.09.2016 ludt der Förderverein Flüchtlingshilfe in Zusammenarbeit mit der Stadt Münstermaifeld ab 14 Uhr im Kirmesfestzelt zu Kaffee und Kuchen ein.

Alle Bürgerinnen und Bürger waren herzlich eingeladen mit den Flüchtlingen, dem Förderverein und Vertretern der Stadt bei einem gemütlichen Beisammensein ins Gespräch zu kommen.
„Die Begegnung zwischen Bürgerinnen und Bürgern ist wichtig für die Integration der Flüchtlinge. Nach den anstrengenden Monaten der Erstaufnahme möchten wir auch zum Gelingen einer erfolgreichen Integration beitragen“, erklärt Karin Fust, 2. Vorsitzende.

„Der Förderverein hat in den letzen Monaten vielfältige Aufgaben übernommen. Dies ist und war nur durch den unermüdlichen Einsatz vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer möglich. Diese sind eine wichtige Stütze bei der Betreuung der Flüchtlinge,“ erläutert Klaus Meurer, 1. Vorsitzender.


Kalter Repair-Cafe spendet für die Flüchtlingshilfe

Das Kalter Repair-Cafe überreichte Scheck für die Flüchtlingshilfe: Die Initiatoren und Mitwirkenden im Kalter Repair-Cafe (im Bild unten: Andreas Kirchgässner, Juliane Schreurs, Anna Kapellen, Sandro Kapellen, Martin Schmidt, Dorothee Gerlach-Reinwald, Dietrich Tramm, nicht im Bild: Daniel Schreurs) haben dem Förderverein Flüchtlingshilfe Maifeld aus Spendenerlösen im Repair-Cafe einen Scheck in Höhe von 250,- Euro überreichen können. Im Repair-Cafe wird also nicht nur unter dem Motto "Reparieren statt Wegwerfen" fleißig gewerkelt; man hat sich auch in den Dienst einer weiteren guten Sache gestellt. Ein herzlicher Dank dafür von uns. Weitere Informationen zum Repair-Cafe gibt es hier.


Desweiteren begrüßten wir den SV Laetitia 1946 Rüber e.V. als erstes Mitglied eines gemeinnützigen Vereines bei uns. Der SV Rüber wird im Rahmen des eigenen Vereinsprojektes "Integration durch Sport" eine Kooperation mit uns eingehen. Über die weitere Ausgestaltung werden wir zu gegebener Zeit berichten.


Firmlinge aus Rüber verkauften selbstgestaltete Jahreskalender zugunsten der Flüchtlingshilfe

Am Weihnachtsmarkt in Rüber boten die Firmlinge 2015 aus Rüber im Rahmen des Projektes "Zivilcourage" einen selbst entworfenen Jahreskalender 2016 für 5,-Euro zum Verkauf an. Der Nettoerlös kommt auf Wunsch der 14 bis 16-jährigen Jugendlichen zu 100% unserem Förderverein zugute. Die Scheckübergabe über 500 € fand im Rahmen der Maifelder Töne gegen Rechts in Rüber statt.



Am traditionellen Weihnachtsmarkt in Münstermaifeld versorgten wir die Besucher des Pfarrheims mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen.


So präsentierten wir uns im Rahmen des Regionalforums zum 35 - jährigen Jubiläum des Kreisverbandes von "Die Grünen" in Ochtendung, wo wir auch die Gelegenheit nutzten Frau Claudia Roth, Vizepräsidentin des deutschen Bundestages unsere Arbeit vorzustellen.



 

    

                 

Kontaktformular

Klicken Sie hier um zu unserem Kon­takt­for­mu­lar zu kommen

      

Mitgliedsantrag Förderverein Flüchtlingshilfe Maifeld e.V.
Ein Klick auf die PDF - Datei aktiviert den Download unseres Mitgliedsantrages.
Mitgliedsantrag Förderverein.pdf (33.7KB)
Mitgliedsantrag Förderverein Flüchtlingshilfe Maifeld e.V.
Ein Klick auf die PDF - Datei aktiviert den Download unseres Mitgliedsantrages.
Mitgliedsantrag Förderverein.pdf
(33.7KB)

Unsere aktuelle Mitgliederinformation 1-2016 gibt es hier als Download

Mitgliederinformation 1 - 2016
Aktuelle Informationen aus unserem Verein
Mitgliederinformation 1.2016.pdf (191.83KB)
Mitgliederinformation 1 - 2016
Aktuelle Informationen aus unserem Verein
Mitgliederinformation 1.2016.pdf
(191.83KB)
Unsere aktuellen Pressemitteilung
Pressemitteilung Nr. 4 vom 16.08.2016.doc (29KB)
Unsere aktuellen Pressemitteilung
Pressemitteilung Nr. 4 vom 16.08.2016.doc
(29KB)


 

 

 

Gefällt mir

 

WDR Reportage - My Escape

Meine Flucht

Dokumente der Vertreibung